Familiendaten der
 Paul Wolfgang Merkelschen Familienstiftung Nürnberg

Berta Regine Reininger

Berta Regine Reininger[1]

weiblich 1822 - 1902  (79 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Berta Regine Reininger 
    Geboren 07 Dez 1822  Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht weiblich 
    Gestorben 03 Dez 1902 
    Begraben 07 Dez 1902  Pragfriedhof Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I7424  Paul Wolfgang Merkel | Keller-Daten
    Zuletzt bearbeitet am 2 Dez 2000 

    Vater Gottlieb Christoph Daniel Reininger,   geb. 08 Dez 1773, Ludwigsburg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 16 Jan 1862, Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 88 Jahre) 
    Mutter Regina Catharina Sattler,   geb. 09 Jun 1781, Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 24 Dez 1846, Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 65 Jahre) 
    Verheiratet 31 Jan 1803  Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung F2941  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie "Hermann" Christoph Keller,   geb. 19 Mai 1819, Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 18 Aug 1890, Pragfriedhof Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 71 Jahre) 
    Verheiratet 26 Okt 1848  Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Hermann Georg Heinrich Keller,   geb. 08 Mrz 1850, Stuttgart,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 07 Jun 1930, Stuttgart,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 80 Jahre)
     2. Bertha "Sophie" Regine Keller,   geb. 18 Aug 1851,   gest. 22 Jan 1921, Ulm Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 69 Jahre)
     3. Christoph "Heinrich" Keller,   geb. 25 Jul 1853
    +4. Karl Wilhelm Keller,   geb. 22 Dez 1856
     5. "Marie" Luise Keller,   geb. 31 Okt 1859
     6. "Georg" Emil Keller,   geb. 03 Aug 1862
    Zuletzt bearbeitet am 2 Dez 2000 
    Familien-Kennung F2936  Familienblatt  |  Familientafel

  • Fotos
    Keller Hermann & Berta
    Keller Hermann & Berta
    Keller, Hermann und Bertha, S. 39 im Kellerbuch A XXI 7
    Personenbild
    Personenbild
    Reininger Berta Ausschnitt
    Keller, Hermann und Bertha, S. 39 im Kellerbuch A XXI 7
    Reininger Bertha
    Reininger Bertha
    Bertha Keller, geb. Reininger; Ausschnitt aus ovalem Foto

  • Notizen 
    • musikalisch, Altstimme,religiös
      Aus "Geschichte der Familie Keller" Seite 42/43, aus Vaters "Rotes Familienbuch" jetzt bei Bernhard Brick
      Bertha Reininger wurde am 7.12.1822 geboren, erhielt eine gute Schulbildung und verheiratete sich am 26.10. 1848 mit Herm. Chr. Keller, mit dem sie ein reich gesegnetes, glückliches Familienleben führte, denn ihr sich mit dem Geist strengster Pflichterfüllung gepaarter Sinn für Kust und Literatur, besonders ihre musikalische Begabung schufen ein Heim, in dem segensreiche Ordnung herrschte und das geistige und künstlerische Regsamkeit froh belebte. Eine enge Freundschaft verknüpfte sie mit dem bekannten Organisten Prof. J. Faißt, dem Leiter des Vereins für klassische Kirchenmusik, bei dessen Konzerten wie auch bei Hausquartetten ihre schöne Altstimme volle Bewunderung und Anerkennung fand.
      Sehr angelegen ließ sie es sich sein, auch bei ihren 6 Kindern, die alle ein Instrument erlernen mußten, den Sinn für Musik zu wecken und durch sonntägliche Hauskonzerte zu fördern. Auch hielt sie darauf, daß jeder der Söhne sich in irgend einem Handwerk einigermaßen ausbildete und gab ihnen durch eigene Geschicklichkeit und Pünktlichkeit ein Vorbild für genaues und exaktes Arbeiten. Durch die Erwerbung eines schönen großen Gartens am damals noch gänzlich unbebauten Herdwegs, an der Stelle, an der jetzt das Lindenmuseum steht, erhielt in den 50er Jahren das ganze Familienleben einen neuen Reiz, denn die Freude an dem Besitz war bei Alt und Jung eine große und es herrschte dort immer ein fröhliches Leben, da sich zur frohen Kinderschar die Spielgefährten gesellten und später genossen die Enkel dort die gleichen Jugendwonnen. Das Glück, sich umgeben zu wissen von Kindern und Enkeln, die sowohl Haus als Garten mit lebendigster Fröhlichkeit füllten, ließ ihr früher manchmal unter einer gewissen Herbheit verborgenes Gemüt immer mehr zum Vorschein kommen und ihr starker religiöser Sinn verlieh ihr eine innerer Hoheit und Größe , die sie bis zum Tode nicht verließ. Sie verdiente die hingebende Liebe ihrer Kinder, für die es ein herber Schmerz war, als sich durch ihren Tod am 7.12.1902 das Elternhaus, das schöne alte Kellerhaus in der Kanzleistraße 2 schloß. Als bestes Vermächtnis hinterließ sie ihren Kindern den schönsten Familiensinn, der auch jetzt noch die geschwisterlichen Zusammenkünfte zu fröhlichen harmonischen Familienfesten gestaltet. Ihr Vater: Christoph Daniel Reininger, Kaufmann in Stuttgart, gb. 8.12.1773, gst. 16.1.1862, b. Hoppenlaufriedhof.

  • Quellen 
    1. [S1] Keller, Keller, G.; Generalmajor, (Druck der Stuttgarter Buchdruckerei-Gesellschaft m.b.H.).