Familiendaten der
 Paul Wolfgang Merkelschen Familienstiftung Nürnberg

Georg Paul Merkel

Georg Paul Merkel

männlich 1725 - 1769  (43 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Georg Paul Merkel 
    Geboren 28 Jun 1725  Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Getauft 29 Jun 1725  St. Lorenz Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [1
    Geschlecht männlich 
    Beruf Oberleutnant 
    Gestorben 01 Mai 1769 
    Personen-Kennung I6932  Paul Wolfgang Merkel
    Zuletzt bearbeitet am 31 Jul 2000 | ravo 

    Vater Andreas Merkel,   geb. 05 Jan 1672, Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 29 Aug 1741, Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 69 Jahre) 
    Mutter Katharina Sibylla Susanne Rötenbeck,   geb. 04 Jun 1685, Altdorf,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 06 Jan 1750, Nürnberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 64 Jahre) 
    Verheiratet 02 Jun 1705 / 09 Mai 1705  Altdorf,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [2
    Notizen 
    • Wappenbrief von 1705 (German.Mus.Nürnberg, Merkel-Archiv) (A.Mez, S.124) [3]
    Familien-Kennung F1750  Familienblatt  |  Familientafel

  • Fotos
    Merkel Georg Paul
    Merkel Georg Paul
    Geschwister von Caspar Gottlieb Merkel:
    Merkel Georg Paul. Öl auf Leinwand 81x61 J.G.Frölig 1761, Fam.StiftungMerkel 3, German.Mus.Nbg.,Merkel-Ausstellung1979 B14
    (S.41 A.Mez, Bilder zur Familiengeschichte d.PW Merkel 1983
    Personenbild
    Personenbild
    Geschwister von Caspar Gottlieb Merkel:
    Merkel Georg Paul Ausschnitt. Öl auf Leinwand 81x61 J.G.Frölig 1761,Fam.Stiftung Merkel 3, German.Mus.Nbg.,Merkel-Ausstellung1979 B14
    (S.41 A.Mez, Bilder zur Familiengeschichte d.PW Merkel 1983

  • Notizen 
    • FAMILIENBUCH MERKEL, im Stadtarchiv Nürnberg verwahrt unter Merkel- Archiv Nr. 15a, Seite 7
      Abgeschrieben nach bestem Wissen und Können im März 1982 durch Arthur Mez ( VI 55241)
      Eingescannt und den Personen in Gen_Pluswin-Merkel-Datei eingefügt durch E. Brick, Juni 2005

      XII. GEORG PAUL, Herrn Rathschreiber Andreas Merkels zwölftes Kind u. sechster Sohn wurde § den 28 Junii 1725 gegen Abend geboren u. des folgenden Petri u. Paulli Tags von H. Schaffer Hartmann getaufft u. dabey von H. Georg Mezger ansehnlichen Gold- u. Silberhändler am Fischbach vertretten. Mit dem Lernen machte Er 1730 den 17 April den Anfang in der Taubertischen Schule. A° 1731 an Lorenzi bekam Er H. Katterfeld zu einem Hauspräceptor, um den Anfang mit dem Lateinischen zu machen. Als H. Katterfeld A° 1733 nach Altdorf gegangen, kam H. Benedict Brunner, dermalen Spitaler Schüler, der als Stadtpfarrer in Hersbruck gestorben, an seine Statt. A° 1736 wurde Er in die Sptaler Schule zu H. Sederer als Privatist geschickt. A° 1738 bekam Er H. Gahn, der als Rektor im Spital gestorben, zum Hauslehrer, u. wurde auch zu H. Preißler das Zeichnen zu lernen geschickt. Am 10 Julii 1740 hat Er, nach dem von H. Diaconus Xenodochii Schadelock empfangenen Unterricht, das erste mal communicirt. Weil Er Lust hatte die Handlung zu lernen u. sich hier keine bequeme Gelegenheit dazu finden wollte, so gieng Er in eine zu Franckfurth am Mayn sich zeigende Condition bey H. Joh. Heinrich de Rose seel. Wittib u. Söhne, die Specerey Handlung zu erlernen. Er engagierte sich auf 6 Jahre u. reißte 1741 den 17 Julii dahin ab. A° 1746 im Monath November kam Er von Franckfurth zurück. Weiln sich aber keine Unterkunfft auf seinem Metier finden wollte, so wählte Er den Militar-Stand u. wurde A° 1747 nach Ostern bey hiesigem Stand unter H. Hauptmann von Oelhafens Compagnie als Volontair angenommen. A° 1748 wurde Er corporal, A° 1755 Fähndrich, u. dann (nach der Bemerkung auf seinem Porträt A° 1757) Unterlieutenant unter dem hohenlöhischen, endlich (nach der Bemerkung auf seinem Porträt A° 1761) aber Oberlieutenant unter dem Varellischen Regiment, wo Er wieder zu H. General Oelhafens Leib-Compagnie zu stehen kam, unter welcher Er bei seinem Engagement gestanden. In dem siebenjährigen Krieg ist er bey der bataille bey Roßbach glücklich davon gekommen, bey Leipzig aber gefangen genommen worden u. dray Jahr zu Magdeburg gesessen.
      Not.: Aus dieser Zeit stammt sein im Familienstift anhie befindliches Porträt, welchen ein Magdeburger Maler Fröhlich gemalt hat.
      Er starb ledig hier in Nürnberg auf der Veste, wo seine Compagnie lag A°- 1769 den 1 Maji u. wurde mit vieler Feyerlichkeit militarisch begraben. Der Zug gieng von der Veste durch die ganze Stadt auf den Soldaten Kirchhof zum Spittler Thor heraus.

  • Quellen 
    1. A. Mez nutzte die Quellen nach Kartei bzw. KB im LandeskirchlichenArchiv Nürnberg St. Lorenz S. 786.

    2. A. Mez nutzte die Quellen nach Kartei bzw. KB im LandeskirchlichenArchiv Nürnberg Altdorf Ehebuch S. 794: 1705, D. eodem (Dom. C.

    3. [S1] Keller, Keller, G.; Generalmajor, (Druck der Stuttgarter Buchdruckerei-Gesellschaft m.b.H.).