Familiendaten der
 Paul Wolfgang Merkelschen Familienstiftung Nürnberg

Mathilde Amalie Ida Gräfin von Keller

Mathilde Amalie Ida Gräfin von Keller[1]

weiblich 1853 - 1945  (92 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Mathilde Amalie Ida Gräfin von Keller 
    Geboren 01 Jan 1853  Erfurt,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht weiblich 
    Gestorben 04 Nov 1945  Potsdam,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  [2
    Personen-Kennung I46145  Paul Wolfgang Merkel | Keller-Daten
    Zuletzt bearbeitet am 3 Mai 2012 

    Vater Gustav Emil Ludwig Graf von Keller,   geb. 25 Apr 1805, Stedten,Erfurt,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 23 Okt 1897, Gotha,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 92 Jahre) 
    Mutter Mathilde Charlotte von Grolman,   geb. 05 Nov 1813, Berlin,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 17 Dez 1900, Potsdam,,Brandenburg,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 87 Jahre) 
    Verheiratet 09 Jul 1849  Berlin,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung F18465  Familienblatt  |  Familientafel

    Kinder 
     1. Marianne Gräfin von Keller-Rumohr
    Zuletzt bearbeitet am 15 Jul 2017 
    Familien-Kennung F2005  Familienblatt  |  Familientafel

  • Fotos
    Personenbild
    Personenbild
    Kel_Mathilde_P
    Mathilde Gräfin von Keller geb. Luz, Seite 11 in 9. Nachrichtenblatt 7-1936
    Kel_Mathilde
    Kel_Mathilde
    Kel_Mathilde
    Mathilde Gräfin von Keller geb. Luz, Seite 11 in 9. Nachrichtenblatt 7-1936

  • Notizen 
    • C XXI c 5 (?); Kel 22- 1. 1. 1. 1. 1. 3. 1. 1. 1. 3. 3. 3. 8. 2. 3. 4. 3.11. 5.10. 5.;
      Ihre Adoptivtochter Marianne Gräfin v. Keller-Rumohr wohnte in Rundhof, Schleswig-Holstein (zugleich Enkelin von C XXI c 1) C XXII d 1;
      Ein Buch von ihr: Mathilde Gräfin von Keller, Vierzig Jahre im Dienste der Kaiserin - Ein Kulturbild aus den Jahren 1881-1921, Koehler & Amelang Verlag, Leipzig, 1935, beginnt: "Meine Erinnerung an meine hohe Herrin reichen bis in die 60 er Jahre des vorigen Jahrhunderts zurück. Si sind mit meiner Kindheit, die ich in Gotha verlebte, unlösbar verbunden."

  • Quellen 
    1. 90.

    2. Keller-Nachrichtenblatt 10 S.12.