Familiendaten der
 Paul Wolfgang Merkelschen Familienstiftung Nürnberg

Prof. theol. Eduard Gottlob Zeller

Prof. theol. Eduard Gottlob Zeller[1]

männlich 1814 - 1908  (94 Jahre)

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Name Eduard Gottlob Zeller 
    Titel Prof. theol. 
    Geboren 22 Jan 1814  Kleinbottwar,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht männlich 
    Beruf Philosoph 
    Gestorben 19 Mrz 1908  Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I3060  Paul Wolfgang Merkel
    Zuletzt bearbeitet am 19 Dez 1998 | ravo 

    Vater Johann "Heinrich" Zeller,   geb. 12 Jul 1772, Nußbaum,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 14 Mai 1837, Kleinbottwar,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 64 Jahre) 
    Mutter Johanna "Christiane" Camerer,   geb. 09 Jul 1772, Kohlberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 04 Nov 1850, Besigheim,,,,,,74354,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 78 Jahre) 
    Verheiratet 10 Mai 1798  Dußlingen,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung F1018  Familienblatt  |  Familientafel

    Familie "Emilie" Karoline Baur,   geb. 30 Nov 1823, Blaubeuren,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 14 Mai 1904, Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 80 Jahre) 
    Verheiratet 22 Jun 1847  Tübingen,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Albert Zeller,   geb. 09 Sep 1853, Marburg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 01 Jun 1923, Stuttgart,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 69 Jahre)
     2. "Paul" Ferdinand Zeller,   geb. 13 Mai 1849, Bern,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 04 Jun 1854  (Alter 5 Jahre)
     3. "Otto" Heinrich Zeller,   geb. 22 Aug 1850, Marburg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 16 Jun 1854, Marburg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 3 Jahre)
     4. "Heinrich" Ferdinand Zeller,   geb. 24 Sep 1857, Marburg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 03 Okt 1881, Berlin,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 24 Jahre)
     5. "Richard" August Zeller,   geb. 06 Mai 1860, Marburg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 24 Jul 1864, Heidelberg,,,,,,,, Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort  (Alter 4 Jahre)
    Zuletzt bearbeitet am 19 Dez 1998 
    Familien-Kennung F1040  Familienblatt  |  Familientafel

  • Fotos
    Personenbild
    Personenbild
    Zeller 124 Eduard 2
    Bildersammlung: Ahnenbilder/Zeller(Zellerbuch-Nr) von Gerhard Zeller 6.6.2005
    Zeller 124 Eduard 1
    Zeller 124 Eduard 1
    Bildersammlung: Ahnenbilder/Zeller(Zellerbuch-Nr) von Gerhard Zeller 6.6.2005
    Zeller 124 Eduard 3
    Zeller 124 Eduard 3
    Bildersammlung: Ahnenbilder/Zeller(Zellerbuch-Nr) von Gerhard Zeller 6.6.2005
    Zeller 124 Eduard 4
    Zeller 124 Eduard 4
    Bildersammlung: Ahnenbilder/Zeller(Zellerbuch-Nr) von Gerhard Zeller 6.6.2005

  • Notizen 
    • St.67/68; Z1 §92; Faber 25 §475; Camerer 36; Ahnentafel Eduard Zeller 1; Schwäb. Merkur (Schwäb.Chronik) v.21.3.1908, Nr.127; Heyd Bd.VI, 417f Nr. 19829-19846, Bd.VIII, 655f, Nr. 11219-11223.

      Ein Philosoph, der zu unschwäbisch blieb
      Der Besigheimer Eduard Zeller stieß in orthodoxen Kreisen auf Kritik
      BESIGHEIM
      Man weiß es, der Theologe Christoph Schrempf hatte große Schwierigkeiten mit der Landeskirche, er wurde Philosoph, Vermittler und Übersetzer Kierkegaards. Nur nach Überwindung von Hindernissen durfte das Besigheimer Gymnasium seinen Namen tragen. Und nun gibt es noch einen anderen Besigheimer Bürger mit ganz ähnlicher Laufbahn: Eduard Zeller.
      Es gab mehrere Diakone und Pfarrer Zeller in Besigheim; von 1834 bis 1844 war Wilhelm Heinrich Zeller hier Diakon. Wie sein Bruder Eduard war er seit jeher Bürger Besigheims, weil ihr Vater, ab 1797 Rentmeister in Kleinbottwar, gleichzeitig für sich und seine Familie das Besigheimer Bürgerrecht erwarb, um Württemberger zu bleiben. Als der Vater 1837 starb, zog die Mutter zurück nach Besigheim, ihr Sohn Eduard (geb. 1814) der schon längst in Tübingen studierte, kam von nun an hierher heim ins Elternhaus, ihre Tochter Christiane wurde nach dem Tod ihres Mannes, des Professors Oetinger in Stuttgart, 1842 in Besigheim aufgenommen. Alle drei Geschwister. waren in Kleinbottwar geboren, blieben aber Besigheimer Bürger.
      Eduard Zeller studierte Theologie in Tübingen bei Ferd. Chr. Baur, dem Begründer der junghegelianischen Schule der Bibelkritik (der ,,Tübinger Schule"), und schloss sich, zusammen mit seinen Freunden D. Fr. Strauß und Fr. Th. Vischer, dieser Schule an, deren Arbeiten für die vorherrschenden orthodoxen Kreise einen Skandal darstellten. Eduard Zeller, der auch eine Tochter Baurs heiratete, wurde 1847 als Theologieprofessor nach Bern berufen, dann 1849 nach Marburg. Dort erhob sich so starker Protest gegen ihn, dass die Regierung ihn zwangsweise in die Philophische Fakultät versetzte. Hier wurde Zeller zum Mitbegründer des Neukantianismus und widmete sich von nun an mehr der Philosophiegeschichte, als deren anerkanntes Haupt er Ende des 19. Jahrhunderts galt, etwa in seiner dreibändigen ,,Philosophie der Griechen" (1844-52), später in fünf Teilen (1879-92).
      1862 wurde Zeller nach Heidelberg berufen, 1872 nach Berlin. Nach seiner Emeritierung 1895 ging er zurück nach Stuttgart, wo er 1908 starb. Erstaunlich ist es, dass es, außer in allgemeinen Lexika, nirgends ein Lebensbild Zellers gibt. Vielleicht war und blieb der Theologe vielen zu rebellisch, der schwäbische Philosoph zu unschwäbisch. Ein bedeutender Denker blieb er allemal, an dessen Herkunft sowohl in Kleinbottwar wie auch in Besigheim erinnert werden darf.
      Jochen Bertheau
      (Bertheau war Lehrer (Französisch, Deutsch) am Chritoph-Schrempf-Gymnasium in Besigheim und leitete, auch noch nach der Pensionierung, die Theater-AG. Er durchforschte Besigheimer Archive. Den Artikel über Eduard Zeller veröffentlichte er im Neckar- und Enzboten, 16.(?)2.2000)

  • Quellen 
    1. [S1] Keller, Keller, G.; Generalmajor, (Druck der Stuttgarter Buchdruckerei-Gesellschaft m.b.H.).