Familiendaten der
 Paul Wolfgang Merkelschen Familienstiftung Nürnberg

Elisabeth Keller

weiblich 1491 - 1559  (68 Jahre)


Angaben zur Person    |    Notizen    |    Alles    |    PDF

  • Name Elisabeth Keller 
    Geboren 1490 / 1491 
    Geschlecht weiblich 
    Gestorben 3 Jan 1559  Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung I22963  Paul Wolfgang Merkel
    Zuletzt bearbeitet am 19 Mrz 2019 | ravo 

    Vater Heinrich Keller,   geb. 1438 / ABT1465,   gest. 1525 / AFT11 Okt 1536  (Alter 71 Jahre) 
    Mutter Anna (Agnes) Steck 
    Verheiratet um 1490 
    Notizen 
    • 1505-1509 des Gerichts Stuttgart
      1509-1511 Vogt Herrenberg
      1515 Vogt Lauffen (Neckar)
      1520 Amtsverwalter Dornstetten
      1522-1528 Vogt Herrenberg
      1523-1525 Vogt Hornberg
    Familien-Kennung F5240  Familienblatt  |  Familientafel

  • Notizen 
    • E. Brick - Ahn_Nr. 17-125079; KEL 13- 1. 1. 1. 1. 1. 3. 1. 1. 1. 3. 3. 2.;
      Kellerbuch S. 26: A XIII 10; Anna Maria Elisabeth Keller. Lotter gibt von ihr folgende Daten an: geb. 1491 gest. 3. Januar 1559, verh. in 1. Ehe mit Jakob Fürderer von Richtenfels, Stadt- und Amtsvogt zu Stuttgart, gest. 13. Mai 1573. (s. Crusius II p. 297.) 2. Ehe mit Johann Königsbach, herzogl. Rath zu Speyer, geb. ca. 1477, gest. Stuttgart 4. Jan. 1559. Sie müssen sich aber wohl auf eine andere Elisabeth Keller beziehen, da diese nach dem Geburtsdatum nicht eine Tochter von Gregor Keller sein kann. (Crusius II 297.)
      Vegleiche bei Brick Nr. 44883 als 10. Kind von Gregor Keller zusätzlich eingegeben.
      Kellerbuch - Berichtigungen S. 195: Z. 29: Diese Anna Maria Elisabeth Keller ist keine Tochter Gregors I., sondern vielleicht von Gregor Keller A X 5. An ihrer Stelle tritt vermutlich Elisabeth Keller, verh. Stuttgart 15.7.1578 mit Caspar Distler, Münzmeister, Sohn des Hans Distler aus Regensburg (s. Faber), die auf S. 94 fälschlicherweise als Tochter Gregors II aufgeführt ist.
      Dinkel/Schweizer "Korrekturen, Ergänzungen und Gedanken zu schwäbischen Spitzenahnen" in VFW 28/2010 S.257: Keller, Sebastian, und seine Tochter Elisabeth
      Bezug: AL Hegel 2014; AL Ludwig 9766; AL Mörike 3950; AL Nebinger 44462; AL Waiblinger 8150; AL Weizsäcker 33982; AL Eduard Zeller 3630;
      NWDB 2698.
      Schon 1978 frägt Gerhard Erdmann »Wessen Tochter ist Elisabeth Keller«, denn diese, in erster Ehe mit Jakob Fürderer, in zweiter Ehe mit Johann
      Königsbach verheiratet, wird an acht verschiedenen Stellen in der genealogischen Literatur völlig unterschiedlich zugeordnet.
      Otto-Günter Lonhard nennt daraufhin zwei urkundliche Belege, die Elisabeth Keller nachweisen als Tochter des Sebastian Keller, 1508/1531 Vogt in
      Nürtingen.
      Walther Ludwig weist nach, dass dessen Frau nicht eine Steck ist, wie in der AL Mörike angegeben, sondern Agnes Enker, Tochter des Nurtinger Vogts
      Joß Enker.
      Ihre Schwester Helena (nicht Magdalena) war mit dem Esslinger Ratsherrn Nikolaus (IV) Kreidweiß verheiratet und die Schwester Apollonia mit dem
      Bürgermeister von Stuttgart Hans Welling.
      Neuerdings hat Markus Numberger die Verwandtschaftsbeziehungen der Enker in einem übersichtlichen Schema dargestellt.
      Dass die Tübinger Familie Keller auf die Kessler von Bondorf zurückgeht, hat Reinhold Rau nachgewiesen.
      Belege: Gerhard Erdmann: Wessen Tochter ist Elisabeth Keller? In: SWDB, Bd. 15, H. 12, 1978, S. 512-513. - Otto-Günter Lonhard: Zu früheren Beiträgen (Elisabeth Keller). In: SWDB, Bd. 16, H. 2,1979, S. 103. - Walther Ludwig: Die Verwandtschaft des fürstlichen Leibarzts Dr. Steck. In: SWDB, Bd. 16, H. 9, 1981, S. 429-437. - Markus Numberger: »Von Ainer Erbern Frawen mit Namen Margarethe Klefferin«. Margareteh Kleffer und ihr Verwandtenkreis. In: SWDB, Bd. 24, H. 10,2006, S. 397- 426, hier S. 419. - Reinhold Rau: Die Keßler von Bondorf im 15. Jahrhundert. In: Der
      Sülchgau 13 (1969), S. 30-34.